<img height="1" width="1" style="display:none;" alt="" src="https://px.ads.linkedin.com/collect/?pid=1979729&amp;fmt=gif">

KMU Förderung: Mit ThinkOwl smart digital COVID-19 Antragsaufkommen bewältigen

Mehr als 40.000 Teilnehmer schaffen im Hackathon der Bundesregierung Lösungen für die COVID-19 Antragsdigitalisierung. Mittendrin: Die ThinkOwl Partner Deutsche Telekom und fileee.

Förderanträge, Kreditverfahren, Kurzarbeit: die Corona-Krise hat in den vergangenen Wochen zu einer nie da gewesenen Flut von Online-Anträgen geführt. Die Glasfaserkabel (wenn vorhanden) haben sprichwörtlich geglüht. In kürzester Zeit sind viele Plattformen entstanden, über die Freiberufler sowie KMU (Kleine und mittlere Unternehmen) schnell und einfach Fördermöglichkeiten abrufen, Kurzarbeit beantragen, Finanzierungen anstoßen.  

Umständliche Antragsprozesse automatisieren

In Deutschland gibt es über 3 Millionen dieser KMU. Sie stellen das Rückgrat unserer Ökonomie dar und leiden häufig am schlimmsten unter dem „Shutdown“. An vielen Stellen ist es zwar gelungen, durch Online Portale schnell und unbürokratisch zu helfen und Antragsprozesse zu virtualisieren. Und dennoch legt COVID 19 die Finger in die Wunden der Digitalisierung. Denn insbesondere, wenn es um Bürokratie in Form von einzureichenden Belegen, Bescheinigungen, Urkunden und Korrespondenzen geht, sind nicht nur die Behörden, sondern auch der Antragsteller häufig überlastet. Sicher: die Einreichung erfolgt digital. Allerdings: sowohl die Erfassung durch den Antragsteller, als auch die spätere Verarbeitung in den Behörden ist wenig komfortabel. Eine Flut von Formularfeldern sind zu füllen, eine Reihe von Dokumenten zu scannen und manuell hochzuladen.

T-Systems realisiert Kreditassistenten mit ThinkOwl

Auf dem „wirvsvirus“-Online-Hackathon der Bundesregierung sind über 40.000 Personen zusammengekommen, um basierend auf den vielen Corona-Herausforderungen agile Lösungen zu schaffen. ThinkOwl hat gemeinsam mit fileee und dem Team der Deutschen Telekom innerhalb weniger Stunden den KMU Kredit Assistent als Prototyp realisiert. Er basiert auf der ThinkOwl Vorgangserfassung und vereinfacht entscheidend den Antragsprozess. E-Mail-Anfragen zum Soforthilfe-Antrag an die Hausbank werden mit der ThinkOwl KI automatisch erfasst. Statt den Prozess analog durch das Einreichen von Antragsformularen, Unterschriften und Belegen zu vollziehen, erhält der Antragsteller einen Link zum „smarten Assistenten“.

Seine Vorgangs- und Firmendaten wurden dabei bereits erfasst. Mit dem fileee-Dienst werden die benötigten Dokumente per „Foto-Klick“ erfasst. Entscheidend für die Beschleunigung des Verfahrens: die Digitalisierung und Inhaltserfassung erfolgt auf dem Smartphone des Einreichers. Belege im Prozess sind von vorne herein digital.  

 

 

Mit ThinkOwl und fileee Conversations lassen sich solche Antragsstrecken in wenigen Tagen über die Konfiguration realisieren. Für den Antragsteller bedeutet das: die Erfassung von persönlichen Daten und einzureichenden Belegen wird enorm vereinfacht. Einfach digital abgelegte Dokumente einfügen oder ein Foto mit der Smartphone Kamera machen: fertig. Für die Behörden und Banken bedeutet das: die inhaltliche Erschließung und Prüfung der eingereichten Belege wird mit KI aus Deutschland unterstützt. Und mit ThinkOwl steht unmittelbar eine Anwendung für die eigenen Mitarbeiter zur Verfügung, mit der ein Dialog mit dem Antragsteller möglich ist. Über alle Kommunikationskanäle hinweg.

ThinkOwl vereinfacht Bürgerservice

Gleich eine zweite Anwendung ist innerhalb des „wirvsvirus“-Hackathon durch die Deutsche Telekom International realisiert worden. Sie unterstützt Bürgerbüros, Stadtwerke und Arztpraxen bei der Flut von telefonischen und schriftlichen Anfragen. Längst sind die meisten Stellen überlastet, können eingehende Anfragen nicht priorisieren und im Sinne der Bürger-Sicherheit bedienen. Viele offene Fragen bleiben schlicht unbeantwortet.

Auch hier konnte die Deutsche Telekom im Rahmen des Hackathon ein intelligentes virtuelles Service-Center für textbasierte Anfragen realisieren. Auf Basis von ThinkOwl. Hier die Präsentation des Ergebnisses:

 

Entscheidend für die nachhaltige Lösung von digitalen Behördenprozessen in Zeiten von Corona: Antragsprozesse zwischen Unternehmen, Bürgern und den Behörden müssen „Ende-zu-Ende“ digital gedacht und einfach konfigurierbar sein. Traditionelle Softwarelösungen müssen erst wochen- und monatelang erstellt und getestet werden. Sichere Standard-Lösungen wie ThinkOwl und fileee zeigen, wie in Krisenzeiten Prozesse erfolgreich digitalisiert werden können. Innerhalb von Tagen. Auf Basis moderner Standards.

Marius Gerwinn, CEO von fileee, zeigt Ihnen bei einem persönlichen Demotermin wie Sie fileee conversations einsetzen können und beantwortet Ihnen Ihre Fragen:

Demo vereinbaren

 

Der Artikel hat gefallen? Dann gerne teilen!